Steckbriefe

Sie interessieren sich für die Arche-Betriebe in der Flusslandschaft Elbe? Dann finden Sie im folgenden kurze Steckbriefe der aktuell anerkannten Arche-Betriebe:

Bense, Heidrun und Harry (Rebenstorf):
Das Ehepaar ist einer der Pioniere, die sich seit Jahrzehnten für das Bunte Bentheimer Schwein, eine alte vom Aussterben bedrohte Landrasse, einsetzen. Ihr Hof ist ein beliebter Ausflugsort.Es sei wie aus einer Filmszene aus „Schweinchen Babe“, meinte die Zeitschrift GEO.
http://www.geo.de/GEO/reisen/reiseziele/deutschland/reiseidee-was-fuer-ein-landvergnuegen-78475.html

Esser, Gabi (Zeetze):
Großer Bauernhof mitten im Ort. Gabriele Eßer und ihre Familie halten Heidschnucken. Wurst und Fleisch aus Hof-Schlachtung. Honig aus eigener Elbwiesen-Imkerei. Naturführungen. Großer Schnuckenmarkt mit vielen Attraktionen Ende Oktober.
www.schnuckenhof-esser.de

Funcke, Andrea (Walmsburg):
Elbhof mit Selbstversorgung als Modell im Biosphärenreservat. Mit Schafen (Guteschafe) und Eseln. Dazu ein bunter Geflügelhof mit Hühnern ((Ostfriesische Möwen silber), Enten (Dt. Pekingente) und Gänsen (Diepholzer Gans). Andrea Funcke hat auf ihrem historischen Hof einen Pfad der Sinne angelegt – von der Knechtkammer bis zum Kuhstall. Spezialität: Wollwerkstatt und naturkundliche Wanderungen mit Eseln. Hoffeste im Frühjahr und Herbst. Viele Produkte wie Felle, Fleisch, Wurst ab Hof.
www.funckenhof.de

Gülzer Geissen – Uli Korte und Rudi Tussing (Gülze):
Sie haben mit ihrem feinen handgemachten Ziegenkäse längst einen tollen Ruf und stehen auch auf dem feinen Hamburger Isemarkt. Der Ziegenhof in Gülze am Rand des Waldes hält 50 milchgebende Ziegen, darunter auch die vom Aussterben bedrohte Rasse der Thüringer Waldziegen. Neben dem Käse verkaufen die Ziegen-Landwirte auch Fleisch.
http://guelzer-geissen.de/

Hardes, Willy (Braasche/Zernien):
züchtet Hühner, verschiedene Rassen, kleine Gruppen laufen und scharren hinter seinem Haus im Wendland. Er ist Vorsitzender im ANU Wendland e.V. http://www.anu-wendland.de
Er setzt sich für Natur und Artenschutz ein. Immer größere Agrarbetriebe seien kritisch, nicht nur für die Umwelt und Tiere, vielleicht sogar für die Landwirte. Auf Youtube sagt er: Die Auswirkungen der Agrarindustrie führen wieder zu den Eiern hinterm Haus – wenn die mit den Eiern vom Discounter verglichen werden: Aldi hat den Preis gesenkt: 10 Eier für knapp nen Euro – das geht nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=yFCIaaXg774
In der Arche-Region ist Willi Hardes sehr aktiv und zuständig für alle Fragen rund ums Federvieh.

Haul, Fred Erhard (Bitter):
Apfelhof direkt am Elbdeich und Elberadweg. Auf ihrer großen Streuobstwiese am Elberadeweg lassen Fred Erhard und Elke Haul ihre Schafe (Weißköpfiges Fleischschaf) und Hühner (Dt. Langschan) sowie die Enten (Aylesbury) laufen. Beim Apfeltag am letzten Wochenende im September kann jeder beim Mosten mitmachen. Verkauf von Arche-Produkten im Hofladen.

Hohenbild, Georg (Breese i. Br.):
Ökologisch ausgerichteter historischer Hof mit Heuherberge und Gästezimmern. Führungen auch für Schulklassen mit den Schwerpunkten Fruchtfolge, Nahrungsqualität, Bodenfruchtbarkeit oder Rinderhaltung. Arche-Tiere.
http://www.hof-birkenbruch.de/

Hübner-Makansi, Vockfey:
Bio-Archebetrieb am Elberadweg mit Kühen (Niederungsrind), Schweinen (Bunte Bentheimer) und Schafen (Skudden). Frank Hübner und Andrea Makansi sind mit ihren Kindern in ein altes Bauernhaus gezogen und bauen den Hof ökologisch wieder auf. Vermarktung von eigenen und Produkten aus der Arche-Region. „Schweineleasing“.
www.hof-vockfey.de

Kinderarche Maximilian Jasker, Neuhaus:
Der Schüler Maximilian hält mehr als 100 Tiere, die meisten seiner Rassen sind vom Aussterben bedroht. Jetzt baut er zusammen mit seinem Vater Jens Jasker und seiner Familie eine Kinderarche in Neuhaus auf. In dem Freiluft- und Stall-Klassenzimmer sollen Kinder Kontakt mit den Tieren bekommen und lernen, warum es so wichtig ist, die alten Haustierrassen zu erhalten, sagt der Schüler. Viele Medien berichten, TV-Sender laden Max gerne ein. Im Oktober 2016 wird die Kinderarche eröffnet.
www.max-arche.de

Landwirtschaftliches Bildungszentrum (LBZ) (Echem):
bewirtschaftet einen Praxisbetrieb, der vorrangig der Aus- und Weiterbildung im Bereich der Tierhaltung für in der Landwirtschaft tätige Personen dient. Auch Verbraucher und Kindergruppen erhalten hier Einblicke in die heutige Landwirtschaft. Neben einer kleinen Herde Leineschafe und einigen Vorwerkhühnern werden zwei Milchkühe der Rasse Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind gehalten. Diese laufen mit Holstein Friesian Milchkühen im Melkroboter-Stall mit. Frei nach dem Motto „Erhalten durch Nutzen“ trägt der Betrieb mit zum Schutz dieser bedrohten Haustierrassen bei. Das LBZ ist Archebetrieb seit Februar 2016.
http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/24.html

Luft, Ute und Marcel (Weitsche):
Das Ehepaar aus dem Schwabenland hat im Wendland einen Resthof erworben und zu einem Selbstversorger-Hof entwickelt. Brot kommt aus dem eigenen Lehmbackofen, Fleisch aus den eigenen Ställen, Gemüse wird eingemacht wie früher und Obst z.B. auch gedörrt. Einmal im Jahr ist der Hof Gastgeber der Kulturellen Landpartie. 2016 findet der 5. Archetag dort statt.
http://www.luft.de

Mayer, Johann (Stixe):
Ferienhof mit vielen Tieren an der Stixer Wanderdüne. Johann und Anna Mayer bieten gemütliche Radlerpension mit Spezialitäten aus Österreich. Fleischgerichte (Schwalbenbäuchiges Wollschwein), Geflügel (Dt. Reichshuhn weiss). Kremserfahrten mit Rheinisch-Deutschem Kaltblutpferd im Geschirr, Ausritte, geführte Touren ins „Reich des Ameisenkönigs“ und an die Elbe.
www.ferienhof-mayer.de

Niederhoff, Hans-Jürgen (Dellien):
Bio-Bauernhof wie aus dem Bilderbuch mit vielen Arche-Tieren. In Preten züchtet Hans-Jürgen Niederhoff für den Naturschutz urtümliche Rinder, die aussehen wie der ausgestorbene Auerochse und wilde Pferde (Koniks). Die Tiere leben auf großem Gelände ganzjährig im Freien. Führungen durch die Weidelandschaft zu den Tieren und durch das reizvolle Gelände der Sude-Niederung. Verkauf von Wurst und Fleischwaren ab Hof.
www.niederhoff-schulz-gbr.de

Neumann, Jeanette und Jens (Mödlich):
Die außergewöhnlichen französischen Riesenesel erfreuen Besitzer und Besucher auf dem 300 Jahre alten Hof in der Lenzerwische. Ein halbes Dutzend der gutmütigen Tiere gehört der Familie Neumann. Sie züchtet die vom Aussterben bedrohte Rasse und bietet auch Eselwanderungen an.
http://www.eselauftour.de/Startseite/

Ollendorf, Katrin und Linde, Holger (Riskau):
Die Angler Sattelschweine leben in einem Hutewald, haben viel Bewegung und suchen sich Futter unter den Bäumen.Was darpüber hunaus gebraucht wird, kommt vom eigenen Acker. So schmeckt auch das Fleisch einzigartig. Die schwere Zugarbeit auf dem Hof verrichtet ein Zugochse, der von klein an im Geschirr läuft. Ein seltener Anblick.
http://www.hutewaldhof.de/index.html

Otte, Marco (Beutow):
ist Imkermeister bei Lüchow und betreibt dort einen kleinen Hofladen. Im Kreisimkerverein ist er Vorstandsmitglied und dort zuständig für Fragen der Bienengesundheit und ist auch Wanderwart.
http://kiv-dan.jimdo.com/

Pohlandt, Klaus in Gartow:

Soayschafzucht seit 7 Jahren,18 Tiere, früher über 50 zur Niederringung eines Waldes und mannshoher Brennnesseln. Zucht außerhalb der park-soay Anforderungen mit dem Ziel der Verbreiterung der genetischen Vielfalt, d.h. dunkle, helle und blonde Fellfarben. Lange Beine der Schafe, wie auf den Inseln Soay und Hirta. Juli 2016 Beginn der Haltung von Altsteirer Hühnern. Noch keine Erfahrungen. http://www.soayschafverein.eu/

Rosenberg, Ingo und Ingrid (Groß Banratz):

Hofstelle aus dem 16. Jahrhundert mitten in den Elbwiesen. Ingo und Ingrid Rosenberg haben den Hof nach der Wende erworben. Kontrolliert ökologische Landwirtschaft und Arche-Tierzucht: Rinder (Englisches Parkrind), Schweine („Husumer Protestschweine“), Schafe (Leineschafe) und Geflügel (Leinegänse, Sachsenhühner). Pferdepension. Ferienunterkunft. Verkauf von Arche-Produkte ab Hof. Führungen. „Schweineleasing“.
www.hofgrossbanratz.de

Rundt – Café Himmelhoch (Harmstorf):
Caféhaus auf dem Lande mit Eismanufaktur und Bio-Küche. Inga Rundt, Andrea und Mathias Heider haben den ehemaligen Bauernhof in ein kulinarisches Kleinod verwandelt und zudem einen besonders attraktiven Bereich für Kinder gestaltet. Behindertengerecht. Liebe Tiere zum Anfassen.  www.cafe-himmelhoch.de

Stüve, Simona (Langenheide):
Einladender Ökohof mit großer Galloway-Rinderherde. Auch Arche-Tiere: Kaninchen (Angorakaninchen) und Geflügel (Bronzepute, Cröllwitzer Pute). Simona und Karl-Heinz Stüve züchten außerdem Fjordpferde und bieten Reitgelegenheiten. Spezialität: Alles über Effektive Mikroorganismen (EM).

Vogt, Sören (Stiepelse):
Kleines feines Café und Restaurant am Elberadweg in der Kulturlandschaft Elbtalaue. Die junge Familie Sören Vogt und Nicole Busch hat sich auf leckeren Kuchen und herzhafte Hausmannskost mit Fleisch aus eigener Haltung spezialisiert. Fleischrinder, Schweine (Bunte Bentheimer und Husumer Protestschweine), Kaninchen (Meißner Widder braun), Hühner (Sachsenhühner schwarz), Gänse (Leinegänse), Puten (Cröllwitzer Pute). Alle Produkte Verkauf ab Hof. Besonders kinderfreundlich an verkehrsarmer Sackgasse gelegen. Neu: Arche-Lehrpfad.
www.elbarche-wiesenhof.de

Wecker, Britta und Werner (Sarchem bei Hitzacker).
Das Ehepaar hat den Jugendhof Godewin e.V.  gegründet. Der ökologisch wirtschaftende Bauernhof mit einer ursprünglichen Landwirtschaft bietet Kindern und Jugendlichen Orientierung und Lebenshilfe. Natur und Tiere werden als Medien moderner Therapie und Pädagogik wirksam eingesetzt.
http://www.godewin.de

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.