Steckbriefe

Sie interessieren sich für die Arche-Betriebe in der Flusslandschaft Elbe? Dann finden Sie im folgenden kurze Steckbriefe von einigen der aktuell anerkannten Arche-Betriebe, Arche-Höfe und Arche-Parks.

Arche-Betrieb Hutewaldhof Riskau

Warum Schweinehirten glückliche Menschen sind…

Es raschelt im Kiefern-Eichenwald und duftet nach Laub und Erde. Angler Sattelschweine erkunden ihre Weide, streifen durch ein kleines Wäldchen und suchen nach Würmern, Wurzeln und Eicheln. Aber auch Pilze, Gras und Kräuter werden nicht verschmäht. Das Verhalten der ständigen Futtersuche kommt dem der Wildschweine, den Vorfahren unserer Hausschweine, sehr nah. Schweine sind optimistische Lebewesen. Wenn es ihnen gut geht, galoppieren sie mit fliegenden Ohren und lautem Grunzen auf ihre Menschen zu und setzen zu einer stürmischen Begrüßung an. So ist das eigene Lächeln unvermeidlich. Das Glück dieser Schweine spiegelt
sich in einer tiefen Zufriedenheit seiner Halter wider. Und wer zufrieden ist, kann auch ein Stück von seinem Glück an andere weitergeben. Auf dem Hutewaldhof werden Schweine bei natürlicher Fütterung im Freiland gehalten. Auch der Wald wird von Oktober bis Dezember als Futterquelle genutzt, daher der Name Hutewaldhof.

Arche-Betrieb Hutewaldhof Riskau
Riskau 16
29451 Dannenberg OT Riskau
Tel.: 05861 – 9858248
info@hutewaldhof.de | www.hutewaldhof.de
Ab Hof-Verkauf und Hofbesichtigung
(auch am Wochenende) nach Terminvereinbarung
Angebot des Schweineleasings: ein Ferkel anteilig
oder ganz erwerben und nach rund einem Jahr
entsprechend gut 100 kg Fleisch und Wurst erhalten

Arche-Hof Rosenberg

Manchmal muss man protestieren… (frei nach Kurt Tucholsky)

Ingrid und Ingo Rosenberg verliebten sich zunächst ineinander und 1992 dann in die Elbtalaue. Sie entschieden sich, hier mit einer ökologischen Landwirtschaft ansässig zu werden. Die beiden Hamburger sind Arche-Bauern der ersten Stunde und entwickelten langsam einen Bestand mit Englischem Parkrind, Leineschaf und Rotbuntem Husumer (Protest-)Schwein.
Als die dänische Minderheit an der nordfriesischen Küste im 19. Jahrhundert ihre Nationalflagge, den Dannebrog, nicht mehr hissen durfte, züchtete sie galant ein Schwein in den dänischen, rot-weiß-roten Farben. Das Protestschwein war geboren und die Erzählung ist zu schön, um sie historisch anzuzweifeln!
Die Englischen Parkrinder wiederum sind gern geduldete Gäste der Arche-Region. Die hübschen cremeweißen Tiere mit ihrem typischen dunklen Fell an Sprunggelenken, Ohren, am Flotzmaul und um die Augen stellen eine Art Genreserve für die britischen Haltungen dar.

Arche-Hof Rosenberg
Groß Banratz 1
19273 Vockfey
Tel.: 038841 – 20848
rosenberg.landwirtschaft@t-online.de
www.hofgrossbanratz.de

Ab Hof-Verkauf nach Terminvereinbarung
Angebot des Schweineleasings: ein Ferkel anteilig
oder ganz erwerben und nach rund einem
Jahr entsprechend bis zu gut 100 kg Fleisch und
Wurst erhalten

Arche-Betrieb Kloster Dambeck

Eine Tür, die für jeden offen steht…

Munter fließt die Jeetze durch die Altmark und unmittelbar am Kloster Dambeck vorbei. Hier scheint die Zeit still zu stehen und Raum erhält eine neue Bedeutung. 1224 als Benediktinerinnen-Kloster von den Grafen zu Dannenberg gegründet, leben und arbeiten hier heute Benediktiner-Mönche, die das Kloster mühevoll und in kleinen Schritten restaurieren und erhalten. Die Brüder der Joseph-Bruderschaft empfangen ihre Gäste herzlich und die hektische Welt ist mit einem Mal ganz weit weg. Durchatmen, Abschalten, Nachdenken. Das Schwere loslassen.
Im Kloster Dambeck werden Menschen in Not aufgenommen. Wer mag, kann an dieser Aufgabe persönlich teilhaben, für ein paar Stunden, für einen Tag, einige Wochen oder auch für immer. An diesem besonderen Ort sind alte Haustierrassen wie selbstverständlich, denn alles andere würde keinen Sinn ergeben. Die ökologische Landwirtschaft mit Rotem Höhenvieh, Bergischem Kräher, Pommerngans, Bentheimer Schwein und Klostergarten wird zur Selbstversorgung betrieben. Viele helfende Hände sind nötig, damit das, was Kloster Dambeck einmal sein soll, verwirklicht werden kann.

Arche-Betrieb Kloster Dambeck
Stiftung Kloster Dambeck
OT Amt Dambeck 2
29410 Salzwedel
Tel.: 039035 – 270
stiftungklosterdambeck@web.de
www.klosterdambeck.de

Arche-Betrieb Ziegenhof Gülzer Geißen

Klar darf hier gemeckert werden…

Wir befinden uns inmitten des mecklenburgischen Teils des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe vor einer Häuslerkate aus der Zeit um etwa 1850. Direkt gegenüber liegt das Herz des Ziegenhofes: die Käseküche.

Hier wird die frische Ziegenmilch mit Hilfe von Lab und Milchsäurebakterien dick gelegt. Die eingedickte Milch wird dann weiterbearbeitet, geschnitten und gerührt, in Formen abgefüllt und zum weiteren Entmolken auf dem Abtropftisch mehrfach gewendet. Je nach Art des Käses reift er nun bis zum Verkauf auf Horden und Holzbrettern.

Rudi und Uli gründeten 2007 ihren Hof und bauten eine Herde mit gehörnten Toggenburger Ziegen, einer robusten Milchziegenrasse aus der Schweiz, sowie mit Thüringer Wald Ziegen auf. Im Stall gibt es viel Licht, frische Luft und gutes Heu – dazu schätzen die Tiere auf dem Ziegenhof den ganzjährigen Auslauf.

Arche-Betrieb Ziegenhof Gülzer Geißen
Am Gülzer Wald 10
19273 Teldau OT Gülze
Tel.: 038844 – 23491
info@guelzer-geissen.de | www.guelzer-geissen.de
Verkaufswagen Ziegenhof Gülzer Geißen:
Mi. (April – Oktober).: Wochenmarkt Boizenburg
Do.: Wochenmarkt Dannenberg (Vormittag) &
gegen 14:30 Uhr am Archezentrum Amt Neuhaus
Fr.: Wochenmarkt HH-Bergedorf (Chrysanderstr.)
Sa.: Wochenmarkt HH-Eimsbüttel (Grundstr.)
und jeden 1. Sonntag in den Monaten April –
November: Biosphäre-Schaalsee-Markt in Zarrentin
(vor dem Pahlhuus)

Arche-Betrieb Ferienhof Mayer

Wanderreiten über wandernde Dünen…

Die Rheinisch-Deutschen Kaltblüter schnaufen; es geht mit einem Kremserwagen über sandige Wege durch den Kiefernwald der ehemaligen Wanderdüne im Amt Neuhaus. Genau hier unter uns befindet sich eine Endmoräne der Weichsel-Kaltzeit. Als die letzte Kaltzeit endete und es wärmer wurde, bahnte sich das Schmelzwasser vor rund 15.000 Jahren seinen Weg durch das Urstromtal der Elbe in Richtung Meer. Durch anhaltende Westwinde wurden im Amt Neuhaus Flugsande auf die Endmoränen transportiert und lagerten sich dort zu großen wandernden Dünen ab. Um diese Wanderdünen einzudämmen, wurden sie ab 1750 mit Kiefern aufgeforstet.
Auf dem Ferienhof Mayer, ganz in der Nähe der noch offenen Stixer Wanderdüne und mitten im Urstromtal der Elbe gelegen, erleben wir die landschaftsprägenden Einflüsse der Kaltzeit im Kremserwagen oder auf dem Rücken eines Pferdes hautnah.
Der Ferienhof von Anna und dem aus der Steiermark stammenden Johann ist eine gemütliche Radler-, Reiter- und Wanderpension mit Thüringer Wald Ziegen, Schwalbenbäuchigen Wollschweinen, Deutschen Reichshühnern, Pommerngänsen und natürlich den in Freilandhaltung in der Herde lebenden Pferden als direkte Nachbarn. Die von Johann zubereiteten üppigen Abendessen mit Spezialitäten aus Österreich oder Arche-Fleisch sind legendär und stärken uns für die Abenteuer der nächsten Tage. Hier lässt es sich aushalten!

Arche-Betrieb Ferienhof Mayer
Am See 2
19273 Stixe


Tel.: 038845 – 41549
info@ferienhof-mayer.de | www.ferienhof-mayer.de

Arche-Betrieb Vockfey

Arche-Tiere direkt hinnern Deich…

Bunte Bentheimer Schweine wühlen im Matsch und Diepholzer Weidegänse watscheln über die Wiese hinter dem Elbdeich.

Im Örtchen Vockfey steht ein großes Vierständer-Fachwerkhaus, direkt am Nordufer der Elbe in Amt Neuhaus gelegen. Rund 30 dieser Höfe hatte es einst in Vockfey gegeben, ähnlich wie in den nahe gelegenen Marschhufendörfern Konau oder Stiepelse. Aber die Nähe zur innerdeutschen Grenze war zwischen den 50er und 70er Jahren Grund genug, diese Gebäude abzureißen. Geblieben sind gerade noch vier davon. Einer dieser Höfe ist der heutige Arche-Betrieb Vockfey von Andrea und Frank. Eine große Herausforderung.

Aber die Nähe zur Natur und den Tieren sowie Ökologie und Nachhaltigkeit hatte schon immer einen hohen Stellenwert für die beiden idealistischen Lebenskünstler.

Arche-Betrieb Vockfey
Elbstr. 10
19273 Vockfey Amt Neuhaus
Tel.: 038841 – 61330
info@hof-vockfey.de
Ab Hof-Verkauf nach Vereinbarung Vermarktung
zudem über den Online- Shop „Echt.Land“

Rundlingsmuseum Wendland

Wiederbelebung des Verlorengegangenen…

Die Töpferscheibe von Susanne surrt, Heio holt das Brot von echtem Schrot und Korn aus dem Holzbackofen und in naher Ferne klingen die hellen Hammerschläge von Frank aus der Eisenherz-Schmiede über den Hof. Wir sind in die wunderbare historisch-kreativ-bildend- kommunikativ-entspannte Welt des Rundlingsmuseums Wendland eingetaucht. Die alten Gebäude erzählen Geschichten, so richtig lebendig wird es hier aber erst durch die (Kunst-)Handwerker, die Gartenvielfalt und Arche-Tiere.


Die Leineschafe, wie der Museumsleiter Uwe Hils sie auch auf seinem Arche-Betrieb hält, blöken auf der Streuobstwiese nahe des Lübelner Mühlenbachs, die Dunkle Biene von Bio-Imker Marco Otte summt von Blüte zu Blüte.

Welche Kulturgüter und Kenntnisse sind verloren gegangen, welche sollten wir wiederbeleben in einer Welt, in der jeder Zehnjährige digital herumzaubert, aber die meisten Dreißigjährigen nicht mehr wissen, wie man gärtnert, Hühner oder ein Schwein hält? Im Rundlingsmuseum finden wir einige Antworten.

Rundlingsmuseum Wendland – Arche-Betrieb
Uwe Hils & Marco Otte
Lübeln 2
29482 Küsten
Tel.: 05841 – 962930
rundlingsmuseum@luechow-dannenberg.de
www.rundlingsmuseum.de

Öffnungszeiten:
Anfang April – Ende Oktober
Di. – So. & an Feiertagen:
von 10:00 – 17:00 Uhr
Mo. Ruhetag

Henne, Gans & Co. – Karin Falter

Das Geheimnis von Karins Glück…

Es war Liebe auf den ersten Blick, als Familie Falter aus dem Odenwald durch die Arche-Region fuhr. In einem alten Hof in Krusendorf haben sie ihr Zuhause gefunden, zusammen mit bunten Hühnern, schwedischen Schafen und fürsorglichen Lauf-Enten.

Schaf Blomma vernascht Blumen aus dem Garten, Hahn Volli kräht auf dem Misthaufen und die Lauf-Enten adoptieren fremde Entenjunge in Windeseile. Viele dieser Tiere findet Ihr auch in der Filz-Werkstatt wieder. Hier werden Henne, Gans und Co. in liebevoller Handarbeit von Karin Falter gefilzt. Mit der Rohwolle der eigenen Schafe und anderer geschätzter Schafrassen entstehen Karins einzigartige Veggie-Felle. Der Unterschied zu herkömmlichen Schafsfellen ist, dass das Schaf von dem die Wolle kommt, nur geschoren wurde und weiterhin glücklich auf der Weide umherspringt. Es entstehen Felle mit verschiedensten Farben und Formen. Es fällt nicht leicht, sich für eines zu entscheiden…

Oder lieber selber ausprobieren? In ihren Kursen gibt Karin diese Handwerkskunst auch an Besucher weiter. Bei einer Übernachtung im Bauwagen oder einer Führung durch Werkstatt und Hof merkt Ihr schnell: Zwischen Veggie-Fellen, gackernden Hühnern und schnatternden Enten liegt das Geheimnis von Karins Glück.

Henne, Gans und Co. – Karin Falter
Sumter Str. 31
19273 Krusendorf
Tel.: 038841 – 757270
info@hennegansundco.de
www.hennegansundco.de

Kursangebote im Internet zu
finden; Besuchstermine nach
Absprache oder auf gut Glück

Arche-Betrieb Bense

Hier schmeckt die Luft nach Bauernhof…

Im Herzen des Wendlands, südlich von Lüchow, betreibt Harry Bense gemeinsam mit seiner Frau Heidrun eine Landwirtschaft. Mit dem Bunten Bentheimer Schwein Lotti begann im Jahr 2000 die Geschichte mit den alten Rassen auf ihrem Bauernhof in Rebenstorf. Lotti wurde Teil der Familie und warf in ihrem langen Leben 240 muntere Ferkel, sodass der Tierbestand mit Ebern und Zuchtsauen über die Jahre wuchs.

Zusammen mit den schwarz gefleckten Schweinen leben Diepholzer Gänse, Ostfriesische Möwen, Bentheimer Landschafe, Schwarzbunte Niederungsrinder und Hütehund Fly auf dem Hof, der 1835 erbaut wurde.

Direkt unter einer großen alten Eiche, gleich neben der Hofeinfahrt des alten Fachwerkhauses, bieten Benses einen Stellplatz für Wohnmobile und Bullis an. Näher kann Landleben kaum sein; wenn der Hofladen am Abend geschlossen wird und die Bauernhoftiere leiser werden, ist nur noch der lang gezogene Ruf der Schleiereule zu hören.

Arche-Betrieb Heidrun und Harry Bense
Dorfstr. 11
29488 Lübbow, Rebenstorf
Tel.: 05861 – 9858248
info@hutewaldhof.de | www.hutewaldhof.de

Ab Hof-Verkauf und Hofbesichtigung
(auch am Wochenende) nach Terminvereinbarung
Angebot des Schweineleasings: ein Ferkel anteilig
oder ganz erwerben und nach rund einem Jahr
entsprechend gut 100 kg Fleisch und Wurst erhalten

Arche-Betrieb Niederhoff – Hofstelle 38

Mit dem Auerochsen fing alles an…

Dem Unbekannten, Nichtalltäglichen zu begegnen bedeutet immer auch Abenteuer. Neue Wege gehen, offen für Überraschungen sein und neue Bekanntschaften machen lohnen sich immer. Sehr empfehlenswert daher, Neues auf der Hofstelle 38 zu entdecken. Hier wird Bio-Getreide wie Hafer und Dinkel angebaut, und hier begegnen uns die Arche-Tiere Thüringer Wald Ziegen, Rauwollige Pommersche Landschafe und Poitou-Esel.
Aber auch andere liebenswerte Kreaturen wie Konik-Pferde und Heckrinder. Sie leben in den weiten Weidelandschaften der Sudeniederung – eine Landschaft wie wir sie heute in Mitteleuropa kaum mehr kennen, gestaltet von den großen Weidetieren Rind und Pferd, die sich zwischen Wald und Offenland frei bewegen und wertvolle Nahrungsflächen für den Weißstorch und Wiesenbrüter schaffen.
Während die Konik-Pferde kleine genügsame Arbeits-Ponys aus Osteuropa sind, handelt es sich bei den Heckrindern um eine Rückzüchtung aus verschiedenen Rinderrassen, die dem 1627 ausgestorbenen Auerochsen in Gestalt und Aussehen nahekommen. Der Auerochse wiederum ist der wilde Vorfahre aller europäischen Rinderrassen.

Hofstelle 38 Niederhoff GbR.
Dorfstraße 38
19273 Dellien
Tel.: 038841 – 20167
info@hofstelle38.de

Ab Hof-Verkauf, Jeep-Touren und Führungen
nach Vereinbarung

Arche-Betrieb Landwirtschaftliches Bildungszentrum Echem

Alte Rassen in der modernen Landwirtschaft…

Junge Menschen ziehen gruppenweise über das weitläufige Gelände, auf dem Weg zum Melken, Füttern oder zur Klauenpflege. Das von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen betriebene Bildungszentrum in Echem ist ein landwirtschaftlicher Praxisbetrieb. Hier erlernen angehende Landwirte überbetrieblich konventionelle und ökologische Tierhaltung, absolvieren unterschiedliche Sachkundelehrgänge und bilden sich für eine zukunftsfähige Landwirtschaft fort. Kindergartengruppen, Schulklassen sowie Familien besuchen das LBZ Echem, um Einblicke in heutige Tierhaltung zu gewinnen. Zu dieser gehören auch alte Haustierrassen.
Auch wenn viele alte Rassen auf unseren Bauernhöfen selten geworden sind, kann zukünftig ihre Bedeutung mit jeder Tierseuche oder dem Klimawandel für den Erhalt unserer Haustiere essentiell werden. Umso wichtiger ist es, dass die Teilnehmer der Seminare und Lehrgänge auch das Deutsche Schwarzbunte Niederungsrind, das Leineschaf und die Vorwerkhühner in Echem kennenlernen.
Es lohnt sich, einen Blick in die Angebote des „Schaufenster Landwirtschaft“ zu werfen, um in die moderne Milchkuhhaltung hineinzuschnuppern, ökologische Schweinehaltung zu erleben und mit den Menschen aus der Landwirtschaft ins Gespräch zu kommen.

Arche-Betrieb Hutewaldhof Riskau
Riskau 16
29451 Dannenberg OT Riskau
Tel.: 05861 – 9858248
info@hutewaldhof.de | www.hutewaldhof.de
Ab Hof-Verkauf und Hofbesichtigung
(auch am Wochenende) nach Terminvereinbarung
Angebot des Schweineleasings: ein Ferkel anteilig
oder ganz erwerben und nach rund einem Jahr entsprechend
gut 100 kg Fleisch und Wurst erhalten

Arche-Betrieb Hof Birkenbruch

Gedanken wiederkäuen in der Heuherberge…

Schlafen im Rundling, aufwachen im Heu, frisch gebackenes Brot zum Frühstück… Der Tag auf Hof Birkenbruch mitten im Wendland kann für uns beginnen. Wer möchte, hilft in der Stallzeit bei der Versorgung der Schwarzbunten Niederungsrinder mit oder erkundet tagsüber den Hof.
Der Bio-zertifizierte Hof Birkenbruch liegt mitten in einem Rundling – eine regional häufige Siedlungsform, bei der die Höfe und angrenzende Weiden keilförmig von einem runden Dorfplatz ausgehend ausstrahlen. Die Hofherberge bietet ein Heu-Lager sowie Gästezimmer. Zudem gibt es einen Bio-Laden zur Selbstversorgung.
Unser Tag: Kühe im Stall oder auf der Weide, Bienen und Sperberhühner im Garten und auf dem Hof, Regenwürmer und Möhren im Boden; Blumenbeete, Getreide und Gemüse; das „hofeigene“ Wetter vom milden Regen und Sonnenschein bis zu Sturm und Gewitter. Am Abend kommen wir im etwa 200 Jahre alten Vierständerbauernhaus zusammen und lassen die Tageserlebnisse an uns vorbeiziehen, um die Eindrücke vom Bauernhof ebenso gründlich wie die Kühe wiederzukäuen.

Arche-Betrieb Hof Birkenbruch
Breese im Bruche 6
29479 Jameln
Tel.: 05864 – 986933
georghohenbild@web.de | www.hof-birkenbruch.de

Öffnungszeiten Hofladen:
Fr. & Sa. nachmittags sowie bei jeder guten
Gelegenheit – ihr dürft gerne vorher anrufen.

Arche-Betrieb Jugendhof Godewin

Eine Auszeit brauchen wir…

Verschiedenes Wetter hautnah erleben,
wachsen, verdorren, ernten, erstarren der Natur… tätig begleiten,
Tiere paaren sich, kämpfen, setzen sich auseinander,
leben zusammen, schmusen…
So viele Seelenregungen, die auch in uns stecken.
Kranke Tiere, welche Kräuter brauchen wir?
Das tägliche Leben erweckt Fragen.
Lust auf feinere Wahrnehmung entsteht.
(Britta & Werner Wecker)

Staub weht auf, wenn die beiden Schwarzwälder Kaltblutpferde Wonja und Werde im Gespann den Acker eggen. Auf dem Jugendhof Godewin wird ökologisch nahezu ohne Maschineneinsatz gewirtschaftet – wird bewusst Land bewirtschaftet. Ganz in der Nähe von Hitzacker gründete Familie Wecker die Hofgemeinschaft. Werner ist Landwirtschaftsmeister und Psychotherapeut, Britta ist Sozialpädagogin.
Die Familie lebt, lernt und arbeitet gemeinsam mit jungen Menschen, ermöglicht Entwicklungsförderung, Auszeit, Gesundung und Ausbildung – auch eine tiefe Freude an der Natur, am einfachen, ursprünglichen Leben mit alten Haustierrassen wie Angler Rind, Coburger Fuchsschaf und Vorwerkhühnern.

Arche-Betrieb Jugendhof Godewin
Lüneburger Landstraße 12
29456 Hitzacker (Elbe)


Tel.: 05862 – 985708
jugendhof@godewin.de | www.godewin.de

Arche-Hof Michaelshof

So bunt sollte ein Bauernhof sein

Die Menschen in ihrer Vielfalt machen den Michaelshof in Sammatz zu einem unglaublich reichen Ort. Wir sind auf einem biologisch-dynamisch bewirtschafteten Arche-Hof, der Teil dieser Community ist. Meist junge Volunteers aus allen Ecken unserer Erde bringen ihr Interesse, ihre Erfahrungen und Motivation in den Alltag des Michaelshofes ein. Dazu kommen die Seelenpflegebedürftigen Kinder und Jugendlichen des Heims Peronnik, Schüler im Praktikum und andere Gäste… Auf den Wegen vom Stall in die großen Gartenanlagen, zwischen Hofladen und Café, überall fällt die ansteckend gute Laune auf, selbst bei mitunter mühseligen Arbeiten.
Ein junges Bauernteam trägt die Arbeit, ein bunter Mix von Helfern ist immer dabei. An den offenen Stallgebäuden kommen wir den Arche-Tieren wie Angler Rind, Angler Sattelschwein, Thüringer Waldziegen oder einem Schwarzwälder Fuchs ganz nah; beim großen Geflügelgehege mit u. a. Sundheimer Hühnern ist es ebenso. Nicht nur Kinder lieben es, den schönen Tieren so direkt zu begegnen. Man spürt, dass moderne Landwirtschaft hier nicht nur dem Profit, sondern dem Wohl von Mensch, Tier, Pflanze und Erde dient.
Die Menschen auf dem Michaelshof lieben ihre Arbeit, sie leben und sinnen, lachen und leiden gemeinsam, wie Menschen als Menschen eben so sind.

Arche-Hof Michaelshof
Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: 05858 – 97030
kontakt@sammatz.de | www.michaelshof-sammatz.de

Öffnungszeiten Hofladen:
Mo. – Fr.: 09:30 – 12:00 & 15:00 – 19:00 Uhr
Sa.: 10:00 – 19:00 Uhr
So.: 10:00 – 19:00 Uhr (auch an Feiertagen)

Öffnungszeiten Café:
Mo. – Fr.: 8:00 – 11:00 Uhr & 14:00 – 18:00 Uhr
Sa.: 8:00 – 18:30 Uhr
So.: 9:30 – 18:30 Uhr (auch an Feiertagen)

Arche-Betrieb Funckenhof

Was es wirklich zum Leben braucht…

Eine Begegnung mit Andrea Funcke ist bereichernd. Sie stellt bei der (Subsistenz-)Bewirtschaftung ihres Funckenhofes immer die richtigen Fragen: „Was braucht es wirklich zum Leben? Brauchen wilde Tiere Kulturlandschaften? Wie erreichen wir einen guten Umgang miteinander?“ Und: „Was ist der einfachste und effizienteste Weg zum Ziel?“

Andrea gibt auch Antworten: Auf ihrem kleinen Bauernhof in Walmsburg an der Elbe wird (fast) alles, was der Mensch zum Leben braucht, selbst hergestellt (fast, weil Andrea ihren Gästen gerne auch mal einen Kaffee oder Schwarztee anbietet).

Was sie zum Leben braucht, soll auch anderen gut tun: Ihre Art der Landbewirtschaftung mit alten Haustierrassen schafft vielfältige Strukturen und Kleinstlebensräume; Grundlagen für eine Biologische Vielfalt. Auf ihren Flächen gibt es blühende Wiesen mit gaukelnden Schmetterlingen und lebensfreudigen Kiebitzen. Kommt ein Schaf daher, wird aus einer Wiese eine Weide, hervorragend für Wachtel, Grauammer, Braunkehlchen und Schwarzkehlchen. Am Abend sind Fledermäuse und Waldohreulen unterwegs. Große und kleine Menschen lernen hier, was es wirklich zum Leben braucht.

„Seit 2006 bin ich wirtschaftende Landwirtin und ab 2009 Fachfrau für Agrarmanagement. Ich nenne mich einfach Kleinbäuerin.“Andrea Funcke

Arche-Betrieb Funckenhof
Im Sandgarten 2
21354 Walmsburg
Tel.: 05853 – 978632
info@funckenhof.de | www.funckenhof.de
Öffnungszeiten:
April – Oktober: Fr. & Sa. 15.00 – 18.00 Uhr
Ab Hof-Verkauf und Veranstaltungen
nach Vereinbarung

Arche-Betrieb Hof Kühnapfel

Coole Arbeitstiere aus einer entschwundenen Zeit…

Wenn Andreas im Winter den Rinderstall betritt, wird er mit freudigem Muhen begrüßt. Sein bunter Haufen Shorthorn-Rinder in den Farben rot, weiß und schimmel freut sich auf die Fütterung und so manche Streicheleinheit. Von Mai bis November genießt die Herde dann Weidegang, wobei Andreas auch hier draußen den Kontakt zu seinen Tieren aufrecht hält.
Mit „Burschi“, einem Schleswiger Kaltblut, lebt auf dem Hof zudem ein imposantes Exemplar der inzwischen seltenen Pferderasse. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn das Tier vor den Pflug gespannt und auf dem Acker eine vergangene Zeit wieder zum Leben erweckt wird. Mit der Motorisierung der Landwirtschaft verloren die Kaltblutpferde viele ihrer Aufgaben und drohen nun sogar auszusterben. Kaltblutpferde sind ziemlich cool, wobei sich kalt nicht auf die Körpertemperatur bezieht, sondern vielmehr auf ihr Temperament. Die ruhigen Gesellen waren in der Vergangenheit daher weniger Reitpferde als vielmehr kräftige und verlässliche Arbeitstiere.
Heute werden sie noch vereinzelt als Rückepferde in der schonenden Waldwirtschaft oder als Zugpferde bei Kremserfahrten eingesetzt.

Arche-Betrieb Hof Kühnapfel
Alte Dorfstr. 7a
21379 Rullstorf


Tel.: 04136 – 8959
amkuehnapfel@web.de

Arche-Park Lüneburg

Ein Lern- und Erlebnisort…

Schule kann Spaß machen – besonders wenn es zu einem außerschulischen Lernort wie dem Arche-Park Lüneburg des Schulbiologiezentrums, besser bekannt als das SCHUBZ, geht. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen, dass jedes Haustier einen wilden Vorfahren besitzt.
Im Arche-Park wird die landwirtschaftliche Vielfalt alter Haustierrassen erlebbar. Kita-Gruppen und Schulklassen kommen in direkten Kontakt mit Moorschnucken und Harzer Ziegen – gemeinsam werden die schnatternden Lippe-Gänse, die Kühe, die rotbunten Husumer Schweine und die Hühnerschar besucht.
Bei verschiedenen buchbaren Bildungsangeboten bekommen die Schülerinnen und Schüler Antworten auf die Frage, wo unsere landwirtschaftlichen Haustiere herkommen, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben und welche Rolle die Zucht in diesem Zusammenhang spielt.
Der Arche-Park im Lüneburger Ortsteil Ochtmissen ist über einen Rundweg für Besucher kostenfrei und rund um die Uhr erlebbar. Für Geburtstagskinder gibt es erlebnisreiche Angebote, um gemeinsam mit Freunden die Welt der alten Haustierrassen zu entdecken.

Arche-Park Lüneburg
Umweltbildungszentrum SCHUBZ
Ochtmisser Kirchsteig 69
21339 Lüneburg
Tel.: 04131 – 3097970
info@archepark-lueneburg.de

Arche-Betrieb Hofgarten & Hofleben

Hier ist Platz für Viele…

In Lemgrabe bei Dahlenburg hat sich eine Gruppe unterschiedlicher Menschen im Alter zwischen 0 und 72 Jahren zusammengeschlossen, um gut miteinander zu leben. Hinzu kommen seltene Arche-Tiere wie Coburger Fuchsschafe, Poitou-Esel, Vorwerkhühner, gelbe Ramelsloher und schwarze Pommernenten. Die Bewohner des typisch-niedersächsischen Bauernhauses von 1840 vereinen in ihrem generationenübergreifenden Wohn- und Lebensprojekt zahlreiche soziale Projektideen und eine solidarische Landwirtschaft „Hofgarten“, die neben den Hofbewohnern auch weitere Mitglieder mit ökologisch angebautem Gemüse, Eiern und Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren versorgt.
Das Herzstück bildet die gemeinsame HOFKÜCHE, die auch für Besucher von außerhalb offensteht.
Der Hof und seine landwirtschaftlichen Flächen sind weitläufig. Alte Eichen, Linden und Buchen spenden Schatten und schaffen eine Atmosphäre, die Mensch und Tier wohltut.

Arche-Betrieb HOFGARTEN & HOFLEBEN
Hauptstraße 1
21368 Dahlenburg / Lemgrabe
Tel.: 05851 – 248
info@hof-leben.de
www.hof-leben.de | www.hofgarten-lemgrabe.de

Arche-Betrieb Luft – elbwolle

Wolle wieder Wert geben…

Zwischen Lüchow und Dannenberg liegt das Dorf Weitsche, mitten im Wendland. Hier haben Marcel und Ute einen Selbstversorger-Hof mit Schweinen, Schafen und Geflügel aufgebaut. Nicht nur zur Kulturellen Landpartie um Pfingsten herum ist dieser Ort ein Wunderpunkt. Kleine und große Wunder geschehen fast täglich im Stall und auf der Weide, im Gemüsegarten oder in der Küche.
Die beiden arbeiten wunderbar daran, dem einst so wertvollen Rohstoff Wolle wieder einen angemessenen Wert zu geben. Mit ihrer Initiative „elbwolle“ machen sie das Beste aus regionaler Wolle verschiedener Schäfer, Arche-Bauernhöfe und privater Halter. Wolle reguliert Wärme und Feuchte, ist wasser- und schmutzabweisend. Wolle ist schwer entflammbar, dämmt und harmonisiert Räume und ist in Pelletform ein perfekter Langzeitdünger für Pflanzen. Wolle ist ein wahres Naturprodukt, da sie vollständig kompostierbar ist. Zudem riecht Wolle sooo gut und fühlt sich wohlig an.

Arche-Betrieb Luft – elbwolle
Weitsche 25
29439 Lüchow


Tel.: 05864 – 9866244
info@elbwolle.de | www.elbwolle.de

Arche-Betrieb Hof mit Herz und Hand

Gescheckte Schlappohren lernen die Arche-Region kennen…

Eine bunt gemischte Geflügelschar aus Ramelsloher Hühnern, Aylesburyenten, Warzenenten und Leinegänsen hat ihren Platz auf dem Hof von Christina und Reinhard in Brahlstorf gefunden. Zudem werden in ihrer Bentheimer Schweinezucht viele, viele Ferkel geboren, die auch gerne an andere Betriebe innerhalb der Arche-Region abgegeben werden.


Die Swatbunten haben liebenswerte Schlappohren und unregelmäßig schwarze Flecken auf weiß-rosa Haut. Schweinehaltung war im bäuerlichen Leben des 18. und 19. Jahrhunderts eher eine Sache der Frauen. Glücklicherweise waren bei ihnen gescheckte und bunte Züchtungen sehr beliebt – unsere Augen können gar nicht genug bekommen. Bentheimer Schweine gelten aber auch als fruchtbar, genügsam, stressresistent und anspruchslos und sie haben gute Muttereigenschaften. Heutzutage ist ihr Fleisch besonders beliebt, da es durch seine Marmorierung besonders schmackhaft ist.

Arche-Betrieb Hof mit Herz und Hand
Scholze / Fock


Neuhauser Str. 37
19273 Brahlstorf
Tel.: 0172 – 8471385

Arche-Betrieb Ziegenhof Töppe

Elbeauszeit mit freiem Blick bis zum Horizont…

Wir befinden uns in der Griese Gegend – auf dem Ziegenhof Töppe in Woosmer, nur 1,5 Kilometer von der Elbe entfernt. Hier gibt es Ziegen und gute Landluft, soweit das Auge reicht! Umgeben ist der Bio-zertifizierte Ziegenhof von alten Eichen und weiten Feldern – ein freier Blick bis zum Horizont.

Der Zuchtbock „Zorro“, 20 Mutterziegen und der Zicklein- Nachwuchs gehören zur Rasse der Thüringer Wald Ziege. Diese alte Nutztierrasse zeichnet sich durch die typisch weiße Gesichtsmaske aus und ist nicht nur äußerst robust und genügsam, sondern besitzt auch eine gute Milchleistung.

Ein kleiner Hofladen versorgt Einheimische wie Gäste mit leckerem Zickleinfleisch, Käse und Eiern. Wer länger bleiben möchte, kommt in der gemütlichen Ferienwohnung im ehemaligen Kuhstall unter. Ziegenhirte Boris Töppe lässt sich auch gerne beim Melken und der Käseherstellung über die Schulter schauen.

Arche-Betrieb Ziegenhof Töppe
Bäckerstraße 5
19303 Vielank


Tel.: 038759 – 339919
bptoeppe@gmx.de | www.elbeauszeit.com

Arche-Betrieb Hof an den Teichen

Brachliegendes Ziegeleigelände erblüht zu kleinem Paradies…

Während der Anfahrt stutzt der ein oder andere Besucher und fragt sich: Wo ist hier ein Hof? Und wieso heißt es „an den Teichen“? Erst nach den ersten Schritten zeigt sich, dass die ehemalige Ziegelei sich in einen blühenden Permakulturhof mit mehr als 130 vom Aussterben bedrohten Tieren entwickelt.
Jedes Jahr wächst die Moorschnucken-Herde, die Bunten Bentheimer Schweine suhlen sich vergnügt im Schlamm und die Thüringer Wald Ziegen sind seit Kurzem Botschafter ihrer Art in der Telenovela Rote Rosen. Kinder tollen in Sandbergen herum, gehen auf Tuchfühlung mit den Tieren und die beiden auf dem Hof ansässigen Familien freuen sich über große Augen und Fragen bei der Tierfütterung.
Nach dem Rundgang über das großzügige Gelände, vorbei an Teichen, der Streuobstwiese und den Bienenvölkern gibt es die Möglichkeit zur Einkehr im Hofcafé oder dem Hofladen mit zahlreichen handgemachten Produkten. Im „kleinen Paradies“, wie Klaus seinen Betrieb liebevoll nennt, ist tatsächlich noch alles mit Herz und Hand gemacht.

Arche-Betrieb Hof an den Teichen
Heiligenthaler Straße 1
21335 Lüneburg
info@hofandenteichen.de | www.hofandenteichen.de

Öffnungszeiten:
Fr. – So., je nach Jahreszeit.
Die aktuellen Öffnungszeiten sind zu finden unter www.hofandenteichen.de

Arche-Betrieb Wendlandziege

Country-Leben im Ziegenstall…

Die beiden jungen Landwirte Veronika und Sören nennen ihren jährlichen Zicklein-Nachwuchs liebevoll „Minis“. Für die kleinen und großen Toggenburger und Thüringer Wald Ziegen bedeutet das Leben im wendländischen Bausen viel Auslauf mit Klettermöglichkeiten, ein eigener Name, gutes Heu und ab und zu sogar Streicheleinheiten mit oder ohne Bürste. Zum täglichen Melken am Morgen und am Abend läuft auch schon mal ruhige Country-Musik, bevor die Ziegenmilch in der eigenen Käserei weiterverarbeitet wird.
Hier zaubern Veronika und ihr Bruder Markus Trinkjoghurts, Schnittkäse, verschiedene Frischkäse-Variationen oder in Gewürzblüten gewälzte bunte Bällchen, die eindeutig die Träumchen der Ziegen widerspiegeln.
Samstag ist der Bio-zertifizierte Arche-Betrieb auf dem Wochenmarkt in Uelzen zu finden, ein Ab Hof-Verkauf wird ebenfalls angeboten.

Arche-Betrieb Wendland Ziege GbR
Bausen 3
29459 Clenze
Tel.: 05844 – 1446
wendland-ziege@posteo.de
www.facebook.com/wendlandziege | www.instagram.com/wendland.ziege

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 8:00 – 18:00 Uhr
Sa.: 15:00 – 18:00 Uhr

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.